Einführung in die Wettervorhersage


© Welt der Synoptik | Konvektion über den Alpen
© Welt der Synoptik | Konvektion über den Alpen

Die synoptische Meteorologie (auch Synoptik genannt) beschreibt einen Teilbereich der Meteorologie, der sich auf Basis der synoptischen Beobachtungen mit dem Studium der meteorologischen Strukturen in ihrer räumlichen Verteilung und zeitlichen Änderung innerhalb der Atmosphäre befasst. Das Ziel der Synoptik ist die Wettervorhersage.

Die einzelnen Schritte zur Wettervorhersage

Schritt 1: Analyse

"Wie ist das Wetter?"

 

Schritt 2: Diagnose

"Warum ist das Wetter so?"

 

Schritt 3: Prognose

"Wie wird das Wetter?"

Im ersten Schritt wird der Istzustand der Atmosphäre erfasst. Dazu werden flächendeckende und international vergleichbare Beobachtungsdaten weltweit benötigt. Mit Hilfe dieser lassen sich Bodendruckkarten, Höhenwetterkarten und Frontenanalysen erarbeiten.

SEHEN ...

 

Im zweiten Schritt erfolgt die Beurteilung der Wetterlage auf Grundlage der gesammelten Wetterdaten und auch numerischen Analysen. Damit gewinnt der Meteorologe Erkenntnisse über die Ursachen der aktuellen atmosphärischen Abläufe.

VERSTEHEN ...

 

Im letzten Schritt wird die Entwicklung des zukünftigen Wetters prognostiziert. Während für die Vorhersage der nächsten 2-3 Stunden auf aktuelle Analysen zurückgegriffen werden kann, erfolgt die eigentliche Wettervorhersage mittels numerischer Wettermodelle.

ANWENDEN ...

 

→ ... und wir möchten zeigen, wie es geht!


© Welt der Synoptik | Autor: Denny Karran